Spurenelemente

Kalium

Kalium

Kalium ist ein essentielles Mineral und ein wichtiger Bestandteil der Körperzellen.
Der Hauptbedarf an Kalium wird durch Obst, Gemüse, Milch, Fleisch und Fisch abgedeckt.
Man spricht von einem Tagesbedarf zwischen 3 und 4g reinem Kalium.

FluoridFluorid

Fluorid stärkt Knochen und Zähne und wird besonders im Wachstum von Zähnen benötigt. Es verbessert die Knochendichte und somit die Stabilität. Mineralwässer mit einem Wert größer als 1mg/l tragen zum Erhalt der Zahnmineralisierung bei und eignet sich hervorragend zur Kariesprophylaxe. Zudem ist Fluorid nur in sehr wenigen Lebensmitteln vorhanden.
Flourid, Magnesium und Calcium sind ein wichtiger Bestandteil der Osteoporosevorbeugung.
Osteoporose ist eine weitverbreitete Krankheit, die den Knochen schädigt und vor allem bei älteren Menschen schnell zu Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen führt.

LithiumLithium

Die Wirkung von Lithium auf den menschlichen Körper ist noch wenig erforscht.
Es spielt aber eine wichtige Rolle bei der Behandlung von depressiven Erkrankungen. Japanische und österreichische Wissenschaftler wiesen nach, dass in Gebieten mit einem höheren Lithiumgehalt im Wasser die Selbstmordrate viel geringer ist.
Deshalb ist die konstante Aufnahme von geringen Mengen sehr wichtig, eine zu hohe Dosis hingegen kann giftig sein.

EisenEisen

Eisen ist der Baustein des menschlichen Blutes. 
Es ist unentbehrlich für den Transport von Sauerstoff und trägt zum Prozess der Zellteilung bei. Bei der Bildung von roten Blutkörperchen spielt Eisen auch eine wichtige Rolle und mindert, besonders bei Kindern, die Infektanfälligkeit.
Zudem nimmt der Körper Eisen, dass im Mineralwasser gelöst ist, viel besser auf als aus vergleichbaren Präparaten.

SelenSelen

Selen schütz Zellen vor der Zerstörung durch oxidierende Substanzen, das heißt es fängt freie Radikale im Körper ab. Es stärkt die Abwehrkräfte und hilft bei der normalen Schilddrüsenfunktion.
Europäische Böden sind arm an Selen.
Der empfohlene Tagesbedarf liegt bei ca. 55 µg.

JodJod

Jod wird zur Produktion eines Schilddrüsenhormons benötigt. In der Schilddrüse wird auch das Jod gespeichert. Bei einer Überfunktion bekommt man einen "dicken Hals" (Kropf).
Süddeutschland ist ein Jodmangelgebiet, deshalb sind hier auch jodhaltige Mineralwässer sehr selten.
Der Tagesbedarf liegt bei Säuglingen bei 50 µg und bei 150 µg bei Erwachsenen.

ZinkZink

Zink ist im Körper für das Sehen, diverse Stoffwechselvorgänge, das Immunsystem und die Wundheilung sehr wichtg. Zudem verbessert es die Wahrnehmuing und die Konzentration.
Ein empfohlener Tagesbedarf liegt bei 10 mg. In der Schwangerschaft und Stillzeit verdoppelt er sich.

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Mineralien