Mineralien

Magnesium

Magnesium

Magnesium wird auch „Benzin fürs Herz" genannt.
Es hilft beim Aufbau von Knochen und Zähnen, verbessert die Funktion der Muskeln, überträgt Nervenimpulse und lindert bzw. beugt Krämpfe vor. Dadurch wird das Risiko für Herzerkrankungen gesenkt und die Thrombosegefahr verringert. Zu dem versorgt es die Haut mit Nährstoffen und sorgt für eine schöne, gesunde Haut. Es entspannt den Körper und fördert die Konzentration.
20 – 40 % der Bevölkerung in Industrieländern, wie Deutschland, leiden unter Magnesiummangel.
Zeichen für Magnesiummangel sind Herz- und Kreislaufstörungen, Nervosität, Krämpfe oder auch Migräne.
Der Magnesiumtagesbedarf liegt zwischen 300 – 400 mg.
1 Liter Eico-Mineralwasser deckt also die Hälfte des Tagesbedarfs ab.

CalciumCalcium

Calcium stärkt Knochen, Zähne und Gewebe. Verbessert, ebenso wie Magnesium das Weiterleiten von Impulsen in Nerven- und Muskelzellen. Es hilft bei der Blutgerinnung und der Bildung von wichtigen Hormonen.
Männer benötigen im Schnitt 800mg Calcium täglich, Frauen etwas mehr.
1 Liter Eico-Mineralwasser deckt schon mehr als 1/3 des Calciumtagesbedarfs.
Dieser Bedarf wird nur selten gedeckt. 25% aller Bundesbürger leiden an akuten Calciummangel. Dieser Mangel äußert sich durch Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und greift im Extremfall sogar die Knochen an.
Calcium, Magnesium und Fluorid sind ein wichtiger Bestandteil der Osteoporosevorbeugung.
Osteoporose ist eine weitverbreitete Krankheit, die den Knochen schädigt und vor allem bei älteren Menschen schnell zu Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen führt.

HydrogencarbonatHydrogencarbonat

Hydrogencarbonat reguliert den Säurehaushalt im Körper. Schont den Magen und vermindert das Risiko für Harn- und Nierensteine erheblich. Zudem hilft es bei säurebedingten Krankheiten, wie Gicht und Sodbrennen. Ebenso verbessert es den Wirkungsgrad von Insulin bei Diabetikern.
Da wir uns generell zu sauer ernähren, hilft ein hydrogencarbonatreiches Mineralwasser die Säure-Basen-Balance herzustellen.

NatriumNatrium

Natrium reguliert den Flüssigkeitshaushalt des Körpers. Es ist essentiell, da es den Blutdruck reguliert, viele Enzyme aktiviert und das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper aufrecht hält. Durch unausgewegene Ernährung wird oft der normale Tagesbedarf von circa 3g Natrium überschritten. 
Bei hohem Flüssigkeitsverlust, zum Beispiel beim Sport, benötigt der Körper viel höhere Mengen Natrium. (bis zu 15g)

SulfatSulfat

Sulfate sind Schwefelverbindungen. In Natürlichem Mineralwasser tritt Sulfat vor allem dann in größeren Mengen auf, wenn es aus gipshaltigem Gestein stammt.
Es spielt in der Leber eine entgiftende Rolle und regt die Gallen- und Darmfunktion an.

SiliciumSilizium

Silizium wird oft auch Kieselsäure genannt. Es ist das "Wellnessmineral", da es Zähne, Knochen, Nägel und die Haut kräftig. Zudem hilft es Bänder, Sehnen und das Bindegewebe zu kräftigen. Große Mengen Silizium finden sich nur in wenigen Mineralwässern, meist gelöst als Meta-Kieselsäure.
Man geht von einem Tagesbedarf zwischen 20 und 30mg aus. In der Regel nehmen Frauen erheblich weniger Silizium als Männer zu sich.

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Gesundheit Spurenelemente »