Gesundheit

Warum richtiges Trinken so wichtig ist

Obwohl der Mensch zu 50 bis 80 Prozent aus Wasser besteht, kann er keine Wasserreserven bilden und muss deshalb Flüssigkeitsverluste ständig ausgleichen.

Jeden Tag verliert der Körper ungefähr zweieinhalb Liter Wasser. Einen Teil davon nimmt er über die Nahrung wieder auf. Die restliche Menge muss er in Form von Getränken zu sich nehmen. SoKind trinkt Mineralwasser empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Erwachsenen unter normalen Lebensbedingungen täglich eineinhalb bis zwei Liter zu trinken. Dabei kommt es immer auf die persönliche Lebenssituation an, denn zum Beispiel für Senioren oder körperlich aktive Menschen ist der Bedarf noch höher.
Mit der Flüssigkeit verliert der Körper auch wichtige Mineralstoffe. Dabei handelt es sich um anorganische Elemente, die der Körper für alle Organfunktionen braucht, die er aber nicht selbst herstellen kann. Damit der Mensch gesund und leistungsfähig bleibt, muss er also nicht nur seinen Flüssigkeits-, sondern auch seinen Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht halten.
Dabei hilft Mineralwasser: Der natürliche Durstlöscher gibt dem Körper die verlorene Flüssigkeit zurück, belastet ihn aber nicht mit Kalorien. Zudem ist Mineralwasser ein idealer Mineralstofflieferant, denn die Mineralstoffe liegen im Mineralwasser bereits in gelöster, ionisierter Form vor. So können sie schnell vom Körper aufgenommen werden.

Bioverfügbarkeit von Mineralien im Wasser

Unter Bioverfügbarkeit versteht man allgemein wie schnell und in welchem Umfang ein Stoff aufgenommen wird und im Körper zur Verfügung steht.
Verschiedene Studien ergaben, dass künstlich zugesetzte Mineralien (z.B. Calcium bei angereichertem Orangensaft) nur auf eine Bioverfügbarkeit von 20-30% kommen. Die restlichen 70% werden ungenutzt aus dem Körper ausgeschieden. Im Vergleich dazu ergibt sich bei der natürlichen Mineralisation von Mineralwasser eine Bioverfügbarkeit von bis zu 90%. Somit ist Mineralwasser die ideale und preiswerte Alternative zu Nahrungsergänzungsmitteln.

Gesundheitlicher Wert mineralienarmer Wässer

Mineralwässer mit einem sehr geringem Gehalt an Mineralien, wie die Stegbach Quelle, sind sehr selten. Diese Wässer sind sehr gut verträglich und eignen sich meist hervorragend für Baby- und Säuglingsnahrung. Zudem sind sie ideal als Unterstützung bei Schonkost, Diäten und Entschlackungskuren.

5 Trinktipps für jeden Tag

1. Stellen Sie sich immer eine Flasche Mineralwasser und ein Glas griffbereit, zum Beispiel auf den Schreibtisch, so das es Ihnen immer ins Auge fällt. So bald Ihr Glas leer getrunken ist, füllen Sie es wieder auf. Warten Sie nicht auf ein Durstgefühl, denn Durst ist ein Warnsignal des Körpers und zeigt einen ersten Mangel an.
2. Versuchen Sie das Trinken zu einer guten Angewohnheit werden zulassen. Hilfreich ist das Trinken mit einer regelmäßigen Gewohnheit zu verbinden, zum Beispiel immer zum Essen etwas Trinken. Erinnern Sie sich immer wieder an die "neue Gewohnheit" in dem Sie Zettel an den Kühlschrank oder den Schreibtisch kleben.
3. Erstellen Sie ein individuelles "Trinktagebuch". Hiermit konnen Sie Ihre Trinkgewohnheit analysieren und gegebenenfalls optimiren. Vorlagen für einen "Trinktagebuch" erhalten Sie unter http://www.mineralwasser.com/publikationen.html
4. Trinken Sie regelmäßig über den Tag verteilt. Es macht keinen Sinn die benötigten 2 Liter aufeinmal zu trinken, da der Darm nur ca. 0,2 Liter Flüssigkeit pro 15 Minuten aufnehmen kann.
5. Trinken Sie Mineralwasser zu Kaffee, einem guten Wein oder sogar zu Whisky. Für Feinschmecker ist diese Kombination ein absolutes Muss, da es die Geschmacksnerven neutralisiert und den Magen beruhigt. So wird Ihr Körper ideal auf den perfekten Genuss vorbereitet.

Insider Tipp: Eiswürfel aus stillem Mineralwasser schmelzen nicht so schnell und verwässern den Drink nicht sondern verstärken das Aroma.

Jugendliche beim Grillen - 2